Oratorienchor

Die Wurzeln des Oratorienchors gehen zurück auf das Ende des 19. Jahrhunderts, als sich unsere Gründerväter in der Arbeitersängervereinigung Bielefeld zusammen fanden (Erfahren Sie mehr in der Chorgeschichte und in unserer Festschrift “125 Jahre Oratorienchor der Stadt Biefeld”).

Mittlerweile ist daraus ein Chor mit über 100 aktiven Sängerinnen und Sängern entstanden; quer durch alle Altersgruppen. Zur Aufführung kommen, neben den großen Standardwerken der kirchlichen und weltlichen Chormusik, auch immer wieder Stücke etwas abseits des in heutigen Konzertsälen Gewohnten. Sei das nun selten Gehörtes von Franz Schreker oder Frank Martin, modernes wie das ‘Liverpool Oratorio’ von Paul McCartney oder ein – Hörern wie Aufführenden an die Substanz gehendes – ‘Ein Überlebender aus Warschau’ von Arnold Schönberg. Diese eindringliche Komposition war Teil eines Konzertabends, den die Fachpresse als “Relevantes Konzertereignis” bezeichnete und für den sie dem Oratorienchor bescheinigte, “konzeptionell und sängerisch überzeugt” zu haben.

Das macht uns – gerade aufgrund unserer Tradition – schon ein wenig stolz.

Und es zeigt vor allem, dass wir auch mit der Auswahl unserer Stücke offensichtlich auf dem richtigen Weg sind: So werden sich auch in Zukunft “musikalische Kraftakte”, wie Beethovens ‘Missa solemnis’ abwechseln mit Stücken, in denen “der Chor beherzt und mit Lust singt, mit innerer Empfindsamkeit strahlt.”